Dipl.-Ing. Thomas Behra Unternehmensberatung

Verändere die Welt und fang bei Dir selbst an

01.08.2017

Leitstelle Mansfeld-Südharz ist erste zertifizierte Leitstelle in Sachsen-Anhalt

Die Mühen der vergangenen Jahre haben sich ausgezahlt – die Leitstelle des Landkreises Mansfeld-Südharz ist die erste zertifizierte Leitstelle in Sachsen-Anhalt.

Damit führt die Leitstelle jetzt ein entsprechendes Gütesiegel, welches den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bescheinigt, dass sie nach den neuesten und modernsten Standards arbeiten.

Ziel des dreijährigen Projekts war es, die Qualität der Arbeit der Leitstelle zu steigern, Risiken in der Arbeit zu minimieren und den hohen Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden. Entsprechend wurde ein Qualitätsmanagement geschaffen, das auf das Ziel der Zertifizierung hinarbeitete. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren darin eingebunden. So wurden unter anderem mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Qualitätsmanagement-Beauftragten ausgebildet.

„Wenngleich die Leitstelle Mansfeld-Südharz schon vor Einführung des Qualitätsmanagements auf einem hohen Niveau arbeitete, so ist die Arbeit im Rahmen des Projekts effizienter und noch besser strukturiert worden“, erklärt Projektberater Thomas Behra. „Die erfolgreiche Zertifizierung ist in erster Linie ein Verdienst der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denn sie alle leben das Qualitätsmanagement.“

Im Rahmen des Qualitätsmanagements wurde unter anderem die Datenpflege optimiert, die strukturierte Notrufabfrage anhand eines Fragenkataloges den modernsten Standards angepasst und auch das Notfallmanagement verbessert. Dieses zielt vor allem darauf ab, dass im Fall eines Ausfalls der Leitstelle (z. B. aufgrund einer Havarie oder eines Brandes) entsprechende Ersatzräumlichkeiten vorhanden sind, so dass die Arbeit der Leitstelle ohne Ausfallzeiten weitergehen kann.

„Es erfordert sehr viel Ehrgeiz und Mut, die Maßstäbe, die sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Leistelle mit dem Qualitätsmanagement und der Zertifizierung setzen, zu erfüllen“, sagt Landrätin Dr. Angelika Klein.

„Umso mehr verdienen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Respekt und Anerkennung, denn ihre anspruchsvolle Arbeit leisten sie nicht für sich selbst, sondern in erster Linie für die Bürgerinnen und Bürger, die im Notfall Hilfe benötigen. Ich freue mich deshalb sehr über die erfolgreiche Zertifizierung unserer Leitstelle, denn es zeigt, dass wir damit eine Vorreiterrolle im gesamten Land Sachsen-Anhalt einnehmen.“

 Zwei Tage lang prüfte das unabhängige Prüfinstitut DEKRA die Arbeit der Leitstelle – am Ende erfolgte die Zertifizierung ohne jegliche Beanstandung. Die Qualitätsstandards werden nun jährlich überprüft, die Re-Zertifizierung soll dann im Jahr 2020 erfolgen.


 Foto:

Leitstellen-Leiter Thomas Lier und Landrätin Dr. Angelika Klein nahmen das Zertifikat von Herrn Frank Otto, Vertriebsleiter der DEKRA, im Beisein von Projektberater Thomas Behra (v.l.n.r.) entgegen. © Landkreis Mansfeld-Südharz



 


Ausgezeichnete Qualität - Feuerschutz- und Rettungsleitstelle als erste in NRW zertifiziert

NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolf: "Lippe ist wieder einmal ganz vorne!"

Lemgo/Lippe. "Hier ist alles aus einem Guss - hier zeigt sich, dass es nur gemeinsam geht - Lippe ist wieder einmal ganz vorne!" Dieses dicke Lob zollte am heutigen Freitagabend NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolf den Mitarbeitern der Feuerschutz- und Rettungsleitstelle sowie allen beteiligten  Organisationen im Rahmen der feierlichen Verleihung der Zertifizierung der Leitstelle nach der Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001:2000. Rund 130 geladene Gäste erlebten diese Verleihung, der ersten in Nordrhein-Westfalen für eine Leitstelle, im Feuerwehrausbildungszentrum am Blomberger Weg in Lemgo.




An der Zertifizierungsurkunde von links: Innenminister Dr. Ingo Wolf, Thomas Behra, Chef der gleichnamigen Unternehmensberatung, und Landrat Friedel Heuwinkel. Umrahmt von Fred Bergmeier, Carxten Muschnat, Achim Reineke und Meinolf Haase (ebenfalls von li

In anderen Bundesländern werde mit hohem Respekt über den in NRW vorgehaltenen Bevölkerungsschutz mit all seinen Varianten gesprochen, so der Innenminister. "Die Grundlagen legen dafür die hauptamtlichen Profis und die zahllosen ehrenamtlichen Kräfte, die rund um die Uhr unschätzbare Leistungen für ihre Mitmenschen vollbringen.  Ihnen - besonders an diesem Abend den lippischen Kräften- gelte es  Lob, Dank und Anerkennung auszusprechen", so Dr. Wolf.

"Der Kreis Lippe versteht sich als ein moderner Dienstleistungsanbieter, für den es selbstverständlich ist, sich mit dem Thema Qualitätsmanagement auseiner zu setzen", unterstrich Landrat Friedel Heuwinkel in seiner Begrüßungsansprache beim Festakt. "Dabei orientieren wir uns vor allen Dingen an den Kunden, in diesem Fall an den hilfesuchenden Menschen in Lippe."

Mit dem Aufbau und der steigenden Weiterentwicklung des zertifizierten Managementsystems, das die Kundenorientierung in den Vordergrund stellt, ist erstmals eine Beschreibung des Gesamtablaufes in der Leitstelle entstanden. Das System zielt auf eine stetige Verbesserung  ab und besteht aus verschiedenen Säulen: internes Fehlermanagement, Beschwerdemanagement sowie Kundenmanagement. 

Eine prozessorientierte Analyse des täglichen Betriebs stellt eine Vorbeugemaßnahme für eventuell mögliche Schwachstellen und Fehlerquellen dar, hilft diese zu vermeiden und steigert so die Qualität des Bevölkerungsschutzes in Lippe. 

"Die Einführung des Qualitätsmanagements optimiert die Leistung der Leitstelle deutlich und erhöht damit auch die Sicherheit der Bürger", so Meinolf Haase, Regiebetriebsleiter Bevölkerungsschutz beim Kreis Lippe. Zusammen mit seinen Kollegen Fred Bergmeier (Leiter der Leitstelle), Achim Reineke und Carsten Muschnat (Qualitätsbeauftragte) informierte er über den Aufbau und die Entwicklung der Zertifizierung, die nun jedes Jahr von externer Stelle überprüft wird. 

"Wir werden uns bemühen, nicht nur die jetzt erreichten Standarts zu halten, sondern stetig noch besser zu werden", versprach Haase, bevor es in den inoffizeillen, sprich gemütlichen,  Teil des Abends überging.

               

Quelle  Lippe-News.de 23.02.2008

 

 Kunden-Jahresbilanz 2017:

Wir bedanken uns für das Vertrauen.


Neuigkeiten 

Eberswalde (MOZ) Die Regionalleitstelle NordOst in Eberswalde ist die erste Brandenburgs, die sich über ein Zertifikat freuen darf. Die Urkunde hatte am Donnerstagnachmittag Hans-Georg Lindemann von der Dekra überbracht. Glückwunsch gab es auch von Innenminister Ralf Holzschuher.

Innenminister Ralf Holzschuher (3. v. l.) und Landrat Bodo Ihrke (4. v. l.) präsentieren die Urkunde für die erfolgreiche Zertifizierung der Regionalleitstelle NordOst in Eberswalde.

Antenne Brandenburg Interview
Interview zur Zertifizierung der Leitstelle, mit Daniel Sievers
Interview Antenne BR.m4a (362.9KB)
Antenne Brandenburg Interview
Interview zur Zertifizierung der Leitstelle, mit Daniel Sievers
Interview Antenne BR.m4a (362.9KB)

 

Information vom 29.11.2013

ISO 9001: 2015 Update - Aktuelle Informationen zur Neuauflage der bekannten Qualitätsnorm

Es gibt neue Informationen zu den möglichen Inhalten der für das Jahr 2015 angekündigten.

Qualitätsmanagement im prähospitalen Notfallwesen

Wir dürfen das nachfolgendes Buch empfehlen, an dem wir mitgewirkt haben:


Gefällt mir
Empfehlen
Tweet